Menu
implantatwechsel münchen dr. barbara kernt plastische chirurgie

Implantatwechsel in München

Fakten zum Implantatwechsel

Behandlungsdauer:2 Stunden
Betäubung:Vollnarkose
Klinikaufenthalt:1 Nacht
Nachsorge:6 Wochen Tragen eines Sport-BHs
Gesellschaftsfähig:nach 1 Woche
Sport:nach 6 Wochen
Kosten:ab 6.000,- Euro

Die modernen Brustimplantate sind heutzutage deutlich sicherer und länger haltbar als ältere Modelle. Viele führende Hersteller geben sogar eine lebenslange Garantie auf ihre Implantate. Auch wenn ein regelmäßiger Austausch nach 10 - 15 Jahren bei den neueren Implantaten im Normalfall nicht mehr zwingend erforderlich ist, kommen vielen Patientinnen nach dieser Zeit in unsere Praxis und wünschen einen Wechsel der Brustimplantate.

Bei einigen Frauen kommt es zu Komplikationen wie etwa einer Kapselfibrose, andere hingegen wünschen sich eine veränderte Brustgröße oder möchten ihre erschlaffte Brust straffen lassen. Häufig ist auch der Wunsch nach mehr Natürlichkeit ausschlaggebend für den Implantatwechsel.

In unserer Praxis in Grünwald bei München beraten wir Sie gerne persönlich, ob ein Implantatwechsel für Sie infrage kommt und welche Implantatform gegebenenfalls besser geeignet sein könnte. Außerdem informieren wir Sie über mögliche Alternativen wie die Brustvergrößerung mit Eigenfett.

Ebenso vielfältig wie unsere Patientinnen sind auch die Gründe für einen Implantatwechsel. Aus diesem Grund legen wir Wert darauf, den Implantatwechsel gemeinsam mit Ihnen zu planen. Wir möchten, dass Sie sich mit den neuen Implantaten wieder rundum wohl und zufrieden fühlen.

Häufig gestellte Fragen zum Implantatwechsel

Was versteht man unter einer Kapselfibrose?

Bei der Kapselfibrose handelt es sich um eine natürliche Immunreaktion auf das Brustimplantat. Der Körper reagiert auf den Fremdkörper in der Brust und bildet eine verhärtete Gewebekapsel rund um das Implantat. Die Folge sind Verhärtungen und im schlimmsten Fall Deformierungen der Brust.

Besonders häufig tritt die Kapselfibrose bei älteren Implantaten auf. Brustimplantate der neuen Generation sind hingegen so hochwertig verarbeitet, dass es nur noch selten zu Komplikationen kommt. Auch die modernen OP-Techniken haben dazu beigetragen, das Risiko einer Kapselfibrose weiter zu reduzieren. Dennoch kann es in Einzelfällen immer noch zu einer Immunreaktion kommen. Ein Implantatwechsel ist aber in der Regel nur in ausgeprägten Fällen erforderlich.

Was passiert, wenn Implantate nicht rechtzeitig gewechselt werden?

Ein schnellstmöglicher Implantatwechsel ist in der Regel nur dann erforderlich, wenn es zu ernsthaften Komplikationen wie etwa einer starken Kapselfibrose kommt. In diesem Fall besteht bei Nichtbehandlung die Gefahr von Deformierungen und Asymmetrien der Brust. Zudem können verrutschte oder beschädigte Implantate Schmerzen verursachen. Ein Auslaufen ist jedoch bei den modernen Implantaten mit Kohäsiv-Gel-Füllung nicht mehr möglich. Durch ihre feste Netzstruktur behalten diese Modelle auch nach einem Implantatriss ihre Form bei.

Wie läuft ein Implantatwechsel ab?

Der Implantatwechsel läuft prinzipiell genauso ab wie die Brustvergrößerung mit Implantaten. Wir führen den Eingriff in München unter Vollnarkose durch. Im Anschluss bleibt die Patientin in der Regel über Nacht zur Beobachtung in der Klinik.

Zunächst setzt Frau Dr. Kernt einen Hautschnitt, um das alte Implantat möglichst intakt und gewebeschonend zu entfernen. Bei einer vorliegenden Kapselfibrose wird in den meisten Fällen auch die verhärtete Kapsel vorsichtig entfernt. Nach Möglichkeit wählen wir hierfür den gleichen Zugang, über den das Implantat ursprünglich eingebracht wurde. So entstehen durch den Implantatwechsel keine neuen Narben.

Im nächsten Schritt wird das neue Implantat eingebracht, wobei gerade bei einer Brustverkleinerung häufig Hautüberschüsse zurückbleiben. In diesem Fall nehmen wir in Absprache mit der Patientin auch eine Bruststraffung vor. Die OP-Wunden werden anschließend vernäht und die Brust mit einem Stützverband versorgt.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Die Nachsorge nach dem Implantatwechsel sieht ähnlich aus wie nach einer Brustvergrößerung. Die operierte Brust muss zunächst noch geschont werden. Nachdem der Verband entfernt wurde, tragen Sie für sechs Wochen einen speziellen Sport-BH. Nach 1 - 2 Wochen sind Sie wieder arbeits- und gesellschaftsfähig. Mit Sport und intensiven körperlichen Aktivitäten sollten Sie jedoch frühestens nach sechs Wochen wieder beginnen.

Entstehen bei einem Implantatwechsel neue Narben?

Wie auch bei der Brustvergrößerung sind wir beim Implantatwechsel um einen narbensparenden Verlauf bemüht. In der Regel nutzen wir den gleichen Zugangsweg wie bei der Einbringung der ersten Implantate. Bei den meisten Patientinnen erfolgt der Zugang über einen Schnitt in der Unterbrustfalte, sodass die Narbe später leicht kaschiert werden kann. 

Neue Narben entstehen bei einem Implantatwechsel nur dann, wenn wir einen Etagenwechsel vornehmen und das Implantat statt oberhalb des Muskels, im Verlauf der Operation unterhalb des Brustmuskels einbringen. Auch bei einer zusätzlichen Bruststraffung können neue Hautschnitte erforderlich sein.

Welche Risiken bringt ein Implantatwechsel mit sich?

Der Implantatwechsel geht mit den gleichen OP-Risiken einher wie die erstmalige Brustvergrößerung. Nach dem Eingriff kann es gelegentlich zu Schwellungen, Infektionen oder Nachblutungen kommen. Zudem können bei der Entfernung Schäden am Implantat auftreten. Sensibilitätsstörungen der Brustwarze sind selten, können aber nicht komplett ausgeschlossen werden.

Das Risiko einer Kapselfibrose bleibt auch nach einem Implantatwechsel bestehen, lässt sich aber durch die Verwendung moderner Implantate und OP-Techniken oftmals reduzieren. Falls Sie in der Vergangenheit bereits an einer ausgeprägten Kapselfibrose oder anderen Komplikationen gelitten haben, kommt gegebenenfalls auch die vollständige Entfernung der Implantate infrage. In diesem Fall beraten wir Sie gern persönlich zu möglichen Alternativen.

Wann ist ein Implantatwechsel notwendig?

Die Qualität der modernen Brustimplantate ist mittlerweile so hoch, dass ein vorsorglicher Austausch - etwa nach zehn Jahren - im Normalfall nicht mehr erforderlich ist. Zudem verwenden wir für die Brustvergrößerung ausschließlich zertifizierte, auslaufsichere Implantate führender Hersteller. Solange Ihnen die Implantate keinerlei Beschwerden bereiten, besteht daher kein Grund für einen Implantatwechsel.

Wir empfehlen einen Austausch, wenn eine medizinische Notwendigkeit besteht oder wenn Sie mit der Form und Größe Ihrer Brust nicht mehr zufrieden sind. In den vergangenen Jahren hat sich das Schönheitsideal gewandelt, viele Frauen wünschen sich mittlerweile eine natürlicher wirkende Brust. Hinzu kommt, dass die vergrößerte Brust weiterhin dem natürlichen Alterungsprozess unterworfen ist. Mit der Zeit kann die Hauterschlaffung weiter voranschreiten oder das Brustimplantat unter der Haut sichtbar und tastbar werden, so dass der Wunsch nach einer Bruststraffung oder einem Implantatwechsel aufkommt.

Aus medizinischer Sicht ist ein Implantatwechsel dann indiziert, wenn Schäden am Implantat auftreten oder wenn es nach einer Brustvergrößerung zu Beschwerden kommt. Das betrifft insbesondere die Kapselfibrose, eine seltene aber ernst zu nehmende Komplikation nach Brustvergrößerungen mit Implantaten. Falls Sie Beschwerden mit Ihren Implantaten haben, etwa ein Fremdkörpergefühl, Schmerzen oder eine neu aufgetretene Asymmetrie, sind wir jederzeit für Sie da. Gemeinsam klären wir dann, ob ein Implantatwechsel notwendig ist.

Können Brustimplantate auslaufen oder platzen?

Grundsätzlich ist nicht auszuschließen, dass Brustimplantate platzen, jedoch kann dies nur bei erheblicher äußerer Gewalteinwirkung, wie beispielsweise Unfällen, passieren. Nach schweren Unfällen sollte deshalb auch die mit Implantaten versehene Brust gründlich untersucht werden.

Kann bei der Behandlung auch eine andere Implantatgröße oder -form gewählt werden?

Wie vor jeder Behandlung besprechen wir auch vor dem Implantatwechsel die Wünsche der Patientin. Nicht selten wünschen sich die Frauen eine andere Form oder Größe als die bisherige, was im Rahmen der Operation problemlos umgesetzt werden kann.

Kontakt

Dr. Barbara Kernt steht Ihnen bei allen Fragen zum Implantatwechsel jederzeit persönlich in ihrer Praxis für Plastisch-Ästhetische Chirugie in München zur Seite. Für ein unverbindliches Informationsgespräch zum Thema Brustimplantatwechsel in München kontaktieren Sie uns hier:

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

089 64 95 77 77