Menu

Ohren anlegen / Ohrmuschel­korrektur

Fakten zum Ohren anlegen

OP-Dauer:ca. 1,5 - 2 Stunden
Anästhesie:lokale Betäubung, Dämmerschlaf, Vollnarkose (Kinder)
Aufenthalt:ambulant
Fädenziehen:nach 12 - 14 Tagen
Nachbehandlung:Stirnband für 2 Wochen
Gesellschaftsfähig:sofort
Sport:nach 4 - 6 Wochen
Kosten:ab 2500,- Euro

Die häufigste Form der Ohrmuschelkorrektur ist die sogenannte Ohranlegung von abstehenden Ohren. Abstehende Ohren sind für die Betroffenen oftmals nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern häufig ein psychisch/soziales. Vor allem im Kindesalter können abstehende Ohren zu Hänseleien führen und schlimmstenfalls sogar psychische Schäden verursachen. Um diesen vorzubeugen, empfiehlt es sich daher, zum Wohle Ihres Kindes, die Ohrenstellung vor der Einschulung zu korrigieren.

Abstehende Ohren/Ohrmuscheldeformitäten sind i.d.R. durch eine Fehlbildung des Knorpels bedingt. Meist ist dabei die Hauptfaltung der Ohren (die sogenannte Athelix) zu schwach ausgebildet oder fehlt komplett. Es kann aber auch durch Wachstum zu Fehlbildungen von Knorpel kommen, die eine Ohrkorrektur/Ohranlegung erfordern.

Bei dem operativen Eingriff der Ohranlegung wird über einen Schnitt auf der Rückseite der Ohrmuschel zunächst der Knorpel freigelegt. Dieser wird dann in der Regel so ausgedünnt, dass er sich neu kontourieren lässt. Wenn die gewünschte Form erreicht ist, wird diese mit Nähten fixiert. Da die Schnittführung auf der Rückfläche der Ohrmuschel erfolgt, sind die Narben nicht sichtbar.

Sollte eine Korrektur allein mit dieser Technik nicht ausreichend sein, sind andere OP-Optionen über diesen Zugang möglich, um eine weitergehende Formveränderung (z.B. Ohrmuschelverkleinerung) zu erreichen.

Das Korrigieren der Ohrmuschelform und das Anlegen der Ohren kann bei Erwachsenen in örtlicher Betäubung und bei Kindern ab 5 Jahren in Vollnarkose durchgeführt werden.

Die Operationsdauer beträgt ca. 30 - 40 Minuten je Ohr. Postoperativ ist lediglich für 4 - 6 Tage das Tragen eines Kopfverbandes nötig, bevor die Fäden gezogen werden. 10 Tage nach der Operation besteht keine gesellschaftliche oder sportliche Beeinträchtigung mehr.

Interview mit Dr. Barbara Kernt zum Ohren anlegen

ohrenkorrektur münchen dr. barbara kernt plastische chirurgie

Häufig gestellte Fragen zum Ohren anlegen

Ab welchem Alter kommt eine Ohrenkorrektur infrage?

Viele Kinder werden schon mit abstehenden Ohren geboren und deshalb vor allem in der Schule oft gehänselt. Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, werden abstehende Ohren bereits sehr früh im Kindesalter operiert.

Welches Ergebnis kann bei einer Ohrenkorrektur erzielt werden?

Nach einer Ohrenkorrektur liegen die Ohren wieder schön und natürlich an, was den ästhetischen Gesamteindruck stark verbessert. Bei abstehenden Ohren fehlt die natürliche Biegung in der Anthelixfalte. Diese Biegung wird operativ wiederhergestellt und das Ohr erscheint natürlich anliegend.

Welche Methoden der Ohrenkorrektur gibt es?

Auf der einen Seite können die Ohren mittels konservativer Clip-Methoden korrigiert werden, auch wenn diese Technik meist nicht zu lang anhaltenden Ergebnissen führt. Operativ kann das Ohr entweder von vorne oder von hinten angelegt werden. Welche Methode infrage kommt, ist individuell zu entscheiden. Wichtig ist, dass in manchen Fällen die Ohrmuschel noch zusätzlich verkleinert werden muss.

In unserer Praxis setzen wir in den meisten Fällen auf die dorsale Ohrenkorrektur, sprich auf die von hinten durchgeführte Ohranlegeplastik. Bei dieser Methode hat man während der Operation einen guten Gesamtüberblick über die Knorpel und nach der Operation ist die Narbe kaum zu sehen. Dank der dorsalen Ohrenkorrektur kann man ohne großartige Verletzungen eine schöne Ohrform kreieren und gestalten.

Wie läuft eine Ohrenkorrektur ab?

Bei Erwachsenen führen wir die Ohrenkorrektur meist in örtlicher Betäubung, bei Kindern in Vollnarkose durch. Es wird ein Zugang hinter dem Ohr gewählt, so dass man die Narbe später nicht sieht. Schließlich stellt die Fachärztin die Knorpel dar und schwächt sie ein wenig, so dass sie alleine durch diese Schwächung bereits ein wenig nach hinten klappen. In einem weiteren Schritt werden Fäden eingesetzt, die den Knorpel hinten halten sollen, so dass eine neue Knickbildung entsteht. In manchen Fällen muss auch der untere Knorpelanteil noch ein wenig verkleinert werden. Wurden alle Operationsschritte ausgeführt, kann das Gebiet mit dünnen Fäden vernäht werden.

Entstehen bei einer Ohrenkorrektur sichtbare Narben?

Die Narben werden alle hinter dem Ohr gesetzt und deshalb später nicht sichtbar sein.

Wie lange hält das Behandlungsergebnis?

Das Ergebnis einer operativen Ohrenkorrektur hält ein Leben lang.

Wie läuft die Nachsorge einer Ohrenkorrektur ab?

Nach dem Ohren anlegen müssen die Patienten ein Stirnband tragen. Wir empfehlen eine Tragedauer von zwei Wochen tagsüber sowie nachts. Drei weitere Monate sollte das Stirnband dann nur noch nachts getragen werden.

Welche Funktion haben Pflaster nach einer Ohrenkorrektur?

Die Pflaster, welche nach einer Ohrenkorrektur angebracht werden, werden häufig diskutiert. In unserer Praxis verwenden wir keine Pflaster, da wir erfahrungsgemäß eine bessere Nachsorge mit dem Stirnband erzielen.

Was kostet eine Ohrenkorrektur?

Eine Ohrenkorrektur kostet ab 4.000 Euro netto. Die tatsächlichen Kosten im Individualfall werden je nach Aufwand berechnet.

Für ein unverbindliches Informationsgespräch zum Thema Ohrmuschelkorrektur in München kontaktieren Sie uns hier:

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

089 64 95 77 77